Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)Italian (Italy)

Weissensee Information

 

Techendorf 78

9762 Weissensee

Kärnten/Österreich

E-Mail: info@weissensee.com

Tel:      +43 (4713) 2220-0

Fax:     +43 (4713) 2220-44

Kontakt

Das war BIKE Four Peaks 2015

abschlussbericht start

4 Tage, 4 Berge, 4 Etappen - Atemberaubende MTB-Strecken durch die schönsten Landschaften Kärntens haben das Mountainbike-Etappenrennen Protective BIKE Four Peaks (17.-20. Juni 2015) geprägt. 800 Starter und Starterinnen aus verschiedensten Nationen haben die anspruchsvollen Bike-Strecken zwischen Bad Kleinkirchheim – Hermagor – Nassfeld – Tröpolach - Weissensee gemeistert. In Erinnerung bleiben spektakuläre Naturerlebnisse und Emotionen pur für die Teilnehmer, Sponsoren und Partner.

 

 

 

2015 B4P c Henning Angerer 38

Das beeindruckende Teilnehmerfeld auf dem Weg zum Weissensee. © Henning Angerer

 

Gesamtsieger

Juri Ragnoli holte sich nach den vier Tagen den Gesamttitel. Der 26-jährige Italiener bewältigte die komplette Distanz des viertägigen Events (270.83 km, 8,861 Hm) in 11:29.51,1 Stunden. Der Schweizer Titelverteidiger Christoph Sauser wurde bei seiner letzten Teilnahme an einer mehrtägigen Rundfahrt Zweiter (+5.32,8 min) vor dem Kirchbacher und „Local Hero" Uwe Hochenwarter (+8.03,0 min), der sich neben dem ausgezeichneten 3. Platz auch das rotgepunktete Trikot des besten Bergfahrers in der 'Peak-'Hero'-Wertung sicherte.

2015 B4P Gesamtsiegerc Henning Angerer 40

Die Gesamtsieger der vier Etappen (v.l.n.r.): Christoph Sauser, Juri Ragnoli, Uwe Hochenwarter | © Henning Angerer

 

In der Damenwertung sicherte sich die Niederländerin Sanne van Paassen den Titel bei der Four Peaks in 14:21.00,2 Stunden. Nach drei Siegen in Folge reichte ihr auf der Schlussetappe Rang zwei (3:32.16,6) hinter der Gesamtzweiten, der Österreicherin Angelika Tazreiter, die ihren ersten Etappensieg feiern durfte (3:29.41,1). Tages- wie Gesamtdritte wurde die Ungarin Cornelia Hug.

2015 B4P Ziel Weissensee c Henning Angerer 9

Dichter Regen und kalte Temperaturen bei der Zieleinfahrt des Spitzenfeldes am Weissensee. Beim Mittelfeld zeigte sich der Naturpark aber wieder von seiner schönsten Seite...

 

2015 B4P Etappe Weissensee c Henning Angerer 65

Beide © Henning Angerer

 

Lob an Organisation
Großes Lob erhielten auch die Organisatoren vor Ort: „Die Zusammenarbeit über die letzten Tage mit allen Verantwortlichen war toll und sehr professionell, das MTB-Kärnten hat sich ausgezeichnet präsentiert, es hat Spaß gemacht, das Rennen begleiten zu dürfen .... – so und ähnlich lauteten die Aussagen der Veranstalter des bedeutendsten MTB-Etappenrennen Europas. Dieses Lob gibt das Organisationsteam gerne an die Grundstücksbesitzer, durch deren Verständnis eine so große Sportveranstaltung erst ermöglicht wird, weiter, sowie an alle Helferinnen und Helfer bei den Sportclubs und den Feuerwehren, an die Exekutive und die zahlreichen „guten Geister" in den Ortschaften, Betrieben und Gemeinden.

 

Zahlreiche weitere Impressionen in Bildern und Videos sind auf der Homepage des Veranstalters zu finden: www.bike-fourpeaks.de

 

 

Team Weissensee

Auch das „Team Weissensee" mit Birgit Mahanj, Harald Flechl und Daniel Lambertz schlug sich ausgezeichnet: Birgit belegte in der „Damen-Klasse" den ausgezeichneten 23. Platz, Harald wurde 169. (in seiner Klasse „Grand Masters" sogar 16.) und auch Daniel klassierte sich als 255. im vorderen Mittelfeld der Gesamtwertung (Klassenplatzierung „Men" 141.).

Team Trikotübergabe

 

Birgit: 
„Die Anstiege der ersten Etappe sind knackig, aber die tollen Trails lassen die schweißtreibende Auffahrt schnell vergessen! Wow - auf einmal bin ich im Ziel nach nicht einmal 5 Stunden und bei den Damen auf Platz 25! Nun heißt es das Rad putzen, Service für den nächsten Tag machen und natürlich rasten. Mit meinem treuen Betreuer Wolfi geht das sogar gleichzeitig. Die Tage vergehen wie im Flug und bei der tollen Kulisse am dritten Tag könnte man die Anstrengung beinahe vergessen... - aber nur beinahe! Man spürt, dass bereits über 6.000 hm in den Beinen stecken und der Hintern schmerzt!

Am vierten Tag zeigt sich das Wetter von einer anderen Seite - zwischendurch regnet es und es kühlt ab auf 7 Grad! Gerade als ich mir denke: "Ich mag nicht mehr" kommt die Sonne raus und die Kraft kehrt zurück in meine Beine! Der Weissensee zeigt sich von seiner besten Seite und es geht bei Sonnenschein und jede Menge Dreck an den Beinen, Rad und im Gesicht ins Ziel. Kaum hängt die Medaille um meinen Hals, ist jegliche Anstrengung vergessen und die pure Freude über die letzten vier Tage ist mir ins Gesicht geschrieben!

Für mich war es nicht nur ein Rennen, sondern ein unvergessliches Erlebnis in einer wundervollen Bergkulisse mit lauter Gleichgesinnten aus 30 Nationen. Die Betreuung vor Ort war top und all die Helfer haben dazu beigetragen, dass man sich als Rennfahrer für vier Tage wie ein Profi fühlen durfte!

Also: fleißig trainieren und 2016 (hoffentlich wieder im schönen Kärnten) selbst mitmachen - ich kann es nur jedem empfehlen! Mich werdet ihr das nächste Jahr nur mehr in meinem wohl verdienten Finisher-Trikot durch die Gegend fahren sehen!"

 

Team Weissensee Birgit mit Finisher-Medal

 

Harry:
„Das MTB- Etappenrennen im schönen Kärnten, mit einer Gesamtdistanz von 260km und insgesamt 8800 Höhenmetern, lässt sich am besten als atemberaubendes Erlebnis beschreiben - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes! Da ich normalerweise nur Eintagesrennen bestreite, wurde mir nach der ersten anspruchsvollen Etappe in Bad Kleinkirchheim klar, dass ich meine Kräfte gut einteilen muss, wenn ich das Ziel am vierten Tag in Weissensee sehen wollte. Überraschenderweise kam ich jedoch immer besser in Schwung und konnte auf der Königsetappe am dritten Tag meine Erwartungen sogar weit übertreffen!

Leider konnte ich die Topographie der letzten Etappe nicht wie erhofft genießen, da es plötzlich fürchterlich zu regnen begann und die Temperatur unter 10 Grad sank. Nichts desto trotz waren die Bedingungen gut und ich konnte die Etappe zufriedenstellend beenden. Ein großes Lob und Dankeschön gebührt der Organisation, welche für die Verpflegung während der Etappen und im Ziel verantwortlich waren. Einen kleinen Kritikpunkt, der ansonsten gut organisierten Veranstaltung, stellen die teilweise schlecht zu erkennenden Wegweiser dar, dies könnte man vielleicht nächstes Jahr verbessern.

Zum Schluss möchte ich mich für das tolle aber sehr anspruchsvolle Erlebnis bedanken, welches ich mit dem Team Weissensee erleben durfte!"

 

Team Weissensee Harry

Harry mit Christopher und Wolfgang von der Weissensee Information.  

 

Daniel

Bilder sagen bekanntlich mehr als tausend Worte, darum lässt Daniel seine Eindrücke von BIKE Four Peaks in seinem Blog einfach in Bildern sprechen. >> Zu Daniels Blog

Team Weissensee Daniel

 

 

 

 

 

 

Der Weissensee ist Naturpark des Jahres 2014alpine pearlskaernten 86wappen-stockenboi